Karabag Magazin

Branchenwissen mit Mehrwert

Ratgeber: Das musst du im Winter bei E-Transportern beachten

Im Winter haben es alle Transporter schwer. Die Kälte schadet deinem Fahrzeug und es gibt allerhand Dinge zu beachten, um deinen Transporter im Winter schützen zu können.

Zugegebenermaßen haben es Elektrotransporter besonders schwer, denn ihr Akku leidet in der kalten Jahreszeit. Wir verraten dir, wie du deinen Elektrotransporter im Winter vor Schäden schützen kannst und vor allem wie du deinen Akku schonst.

Elektroauto-Akkus im Winter

Vorurteile

Eines der wohl hartnäckigsten Vorurteile gegenüber Elektrotransportern ist, dass sie im Winter nur wenig leisten können und der Akku aufgrund der kalten Temperaturen schnell versagt. Dem ist aber bei Weitem nicht so. Wenn du einige Dinge beachtest, kannst du auch im Winter entspannt deinen Elektrotransporter fahren, ohne dir Gedanken über geringe Reichweite oder schnell sinkenden Ladestand zu machen.

Stromverbrauch im Winter

Im Winter wird dein Akku aus folgenden Gründen besonders beansprucht:

  • Die Heizung wir aufgrund der kalten Temperaturen verstärkt genutzt. Vielleicht heizt du deinen Transporter sogar vor, bevor du einsteigst.
  • Der Akku muss zusätzlich zum Fahrzeuginneren gewärmt werden, was ebenfalls Strom kostet.
  • Das Licht wird ebenfalls intensiver genutzt, da es im Winter die meiste Zeit des Tages dunkel ist.

Tatsächlich reduziert sich die Reichweite von E-Transportern im Winter je nach Modell um etwa 10 bis 30 Prozent. Bei neueren Modellen wird heutzutage oft ein separates Heizsystem für den Akku verbaut, das die Batterie wärmt und dadurch die Leistung steigert, weshalb bei neuen Modellen die Reichweite im Winter eher weniger sinkt.

Der Einfluss von Kälte auf deinen Akku

Starke Kälte sorgt für eine geringere Leitfähigkeit der Batterie. Das sorgt nicht nur für Stromverlust sondern auch dafür, dass die Energierückgewinnung beim Bremsen abnimmt. Das liegt daran, dass die Batteriezellen bei Kälte schlechter Energie aufnehmen.

Laden im Winter

Im Winter musst du aufgrund der niedrigen Temperaturen mit einem Kapazitätsverlust deines Akkus rechnen und somit mit einer geringeren Reichweite. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass du deinen Elektrotransporter öfter laden musst. Mit unseren Tipps & Tricks kannst du aber die Reichweite von Elektrotransporten steigern und die bestmögliche Leistung aus deinem Fahrzeug herausholen.

Unsere Tipps

  • Denke daran, deinen Transporter rechtzeitig zum Laden vorzukonditionieren. So wird dein Akku auf den Ladevorgang vorbereitet und geschont. Außerdem kann dein Transporter so schneller geladen werden.
  • Lade deinen Transporter, wenn möglich, in der Garage. Dort sind die Temperaturen nämlich nicht so eisig wie draußen.

Vorteile von Elektrotransportern im Winter

Elektroautos haben im Winter nicht nur Nachteile. Die modernen Transporter sind auch für die kalte Jahreszeit bestens ausgestattet und ermöglichen es dir, durch smarte Einstellungsmöglichkeiten akkusparend zu heizen. Zudem heizt ein Elektrotransporter deutlich schneller als ein Verbrenner. Wenn du also gerne sofort losfährst und nicht lange warten möchtest, bis dein Auto-Innenraum vorgeheizt ist, ist ein Elektrotransporter wirklich praktisch.

Im Elektrotransporter verbaute Wärmepumpen ermöglichen es dir den Transporter stromsparend und schnell zu heizen. Auch Eiskratzen kann so der Vergangenheit angehören.

Ebenfalls praktisch ist, dass E-Fahrzeuge nicht erst “warmlaufen” müssen. Du musst dir also keine Sorgen um Kaltstarts machen.

Zum Seitenanfang