Das sind die häufigsten Vorurteile gegenüber Elektrotransportern

Die Top 5 Vorurteile gegenüber E-Transportern

Die Reichweiten von E-Transportern sind gering

Dass die Reichweite von Elektrofahrzeugen gering ist, ist wahrscheinlich das größte und hartnäckigste Vorurteil. Und es stimmt noch nicht einmal. Mit dem richtigen Akku und der richtigen Fahrweise kannst du mehrere hundert Kilometer mit deinem E-Transporter zurücklegen. Ganz im oberen Segment der Reichweiten bewegt sich der Fiat E-Ducato mit bis zu 360 Kilometern Reichweite. Übrigens gibt es auch allerhand Tipps und Tricks, um die größtmögliche Reichweite aus deinem Elektrotransporter rauszuholen.

Die Lademöglichkeiten sind stark begrenzt

Die Ladeinfrastruktur in Deutschland ist so gut ausgebaut, wie in kaum einem anderen europäischem Land. In der Stadt gibt es sogar allerhand Ladesäulen mit kostenlosen Parkplätzen für Elektrofahrzeuge – mit diversen Ladegeschwindigkeiten und von den unterschiedlichsten Anbietern. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei.

Unterwegs auf der Autobahn sieht es nicht anders aus. Fast jede Raststätte hat Lademöglichkeiten für E-Transporter und gerade Schnellladesäulen sind hier am verbreitetsten.

Sogar Parkhäuser und Supermärkte haben in der Zwischenzeit oft Lademöglichkeiten im Angebot und neue Wohnanlagen werden oft standardmäßig mit Wall-Boxen ausgestattet.

Wenn du dennoch keine Lademöglichkeit in der Nähe zur Verfügung hast, kannst du einfach zu Hause oder in der Firma eine Wall-Box nachrüsten lassen. Das Gute daran: Die Kosten dafür werden oft anteilig oder sogar komplett von den Bundesländern übernommen oder bezuschusst.

 

E-Transporter leisten weniger

Diesen Mythos können wir anhand eines Beispiels einfach beseitigen. Der E-Ducato von Fiat ist ein wahres Arbeitstier. Mit einer Nutzlast von 1.135 kg bei einer Größe vom L2H2 und ganzen 122 PS schafft der Elektrotransporter von Fiat einiges und kann locker mit Verbrennern mithalten.

Er bietet natürlich wie gewohnt viel Platz mit einem Laderaumvolumen von 11,5 m³ in der Größe von einem L2H2.

Wie du siehst, musst du also auch bei einem Elektrotransporter nicht auf Platz, Gewicht oder PS verzichten – du bekommst ein vollwertiges Arbeitstier, das dir in deinem Alltag keine Transporter-Wünsche offen lassen wird.

Elektrotransporter sind teurer

In der Anschaffung mag das stimmen, sind die Preise für Elektrotransporter doch ein wenig höher als für Verbrenner. Mit einem Netto-Listenpreis von 56.000 Euro kannst du den Fiat E-Ducato allerdings schon dein Eigen nennen. In der Anschaffung ist er zwar etwas teurer als der reguläre Ducato, bietet dir aber parallel allerhand finanzielle Vorteile, die du nicht vergessen darfst.

  • Nach Erstzulassung zahlst du 10 Jahre lang keine Steuer für den E-Ducato.
  • Bei uns erhältst du zum Fiat E-Ducato ein Wartungspaket, das die Inspektionen für die ersten 5 Jahre beinhaltet.
  • Du tankst mit Strom statt Benzin oder Diesel auch deutlich günstiger.
  • Du erhältst beim Kauf eines Elektrofahrzeugs eine Umweltprämie.

Elektrotransporter sind nur was für die Stadt

Zugegebenermaßen, besonders im Stadtverkehr sind Elektrotransporter unheimlich praktisch. Sie sind leise und beschleunigen super schnell. Da du keinen Gang wechseln musst, sind sie auch im Handling wie für die Stadt gemacht und leicht zu fahren.

Diese Vorteile hast du aber auch auf der Autobahn und auf dem Land. Besonders die schnelle Beschleunigung kommt dir überall zugute. Da die Ladeinfrastruktur in Deutschland gut ausgebaut ist und gleichzeitig auch immer besser wird, musst du dir auch außerhalb der Stadt keine Sorgen um Lademöglichkeiten machen.
 

Du interessierst dich auch für einen Elektrotransporter? Wir beraten dich gerne.

 

Zum Seitenanfang