Transporter im Vergleich: Fiat Talento vs. VW T6

Der große Nutzfahrzeuge-Vergleich in der Mittelklasse geht in die nächste Runde. Diesmal stellt sich der Fiat Talento dem VW T6. Welcher Multivan wird die Nase vorn haben? Der Direktvergleich zeigt die Vor- und Nachteile. 

Die Vorteile des Fiat Talento

  • Größeres Laderaumvolumen
  • Sparsamere Motoren
  • Größere und komfortablere Fahrerkabine
  • Keyless Entry System
  • klassenbeste Ladungssicherung serienmäßig
  • Umfangreichere Serienausstattung
  • Modularer Beifahrerdoppelsitz

Die Vorteile des VW T6

  • Breitere Angebotspalette im Kastenwagen-Segment
  • Auswahl zwischen Front- und Allradantrieb
  • Auswahl an optionalen Assistenzsystemen
  • BlueMotion Technologie
  • Breiteres Angebot an Motorisierungen

Die Kandidaten

Diesmal treten der Fiat Talento Kastenwagen L1H1 mit 2,0 Ecojet Turbo und 107 kW (145 PS) und der VW T6 Kastenwagen L1H1 mit 110 kW (150 PS) gegeneinander an. Beide Kastenwagen bringen zunächst vier-zylindrige Diesel-Motoren mit ins Rennen. Der Fiat verfügt jedoch über eine höhere Dachlast gegenüber dem VW T6, eine hochfunktionale Fahrerkabine und über einen längeren Laderaum. In diesen Punkten hat der Fiat Talento also schon mal die Nase vorn.

Mehr Power: Die Motoren im Vergleich

Testsieger: Der Fiat Talento hat, wenn es um Motoren geht zwar ein weniger breites Angebot, liegt in Punkto Technologie allerdings vorne. Hier siegt Qualität über Quantität.

Punkteverteilung: Fiat Talento ★★★★★, VW T6 ★★★★☆

Bei den Motoren kann der Fiat Talento ebenfalls glänzen. Sparsame 1.6 bzw. 2.0 Ecojet Motoren in vier Leistungsstufen (95 PS, 120 PS, 145 PS und 170 PS) mit Turboladern und variabler Geometrie lassen den VW T6 alt aussehen. Bereits die Basismotorisierung von 95 PS bietet mit 260 Nm das höchste Drehmoment unter vergleichbaren Motoren im ganzen Segment. Die BiTurbo-Technologie vereint zudem das schnelle Ansprechverhalten eines kleinen Turboladers im unteren Drehzahlbereich mit der hohen Leistung im oberen Drehzahlbereich, die sonst nur ein großer Turbolader ermöglicht.

Der VW T6 besitzt aber im Vergleich zum Fiat Talento ein breiteres Angebot an Motorisierungen. Dazu gehören ein Dieselmotor in vier Leistungsstufen (90 PS, 110 PS, 150 PS und 204 PS) und ein Benzinmotor in zwei Leistungsstufen (150 PS / 280 Nm und 199 PS / 450 Nm). Für Diesel wie Benziner ist ein 7-Gang-DSG (automatisiertes Doppelkupplungs-Getriebe) verfügbar.

Beide Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6, bzw. 6d. Das heißt sie erfüllen die Emissionsanforderungen der Emissionsnorm Euro 6 einschließlich des überarbeiteten Messverfahrens für Partikel, der Partikelzahlnorm und der Niedrigtemperatur-Emissionsprüfung.

Der Verbrauch – weniger ist mehr

Testsieger: Der Fiat Talento punktet mit einem deutlich geringeren Verbrauch und niedrigeren Emissionswerten – ein klarer Sieg für den Fiat.

Punkteverteilung: Fiat Talento ★★★★★, VW T6 ★★★☆☆

In Puncto Verbrauch und Emissionen liegt der Fiat Talento vorne. Die “Ecojet-Versionen” überzeugen darüber hinaus mit fortschrittlichen Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung durch ein Start/Stop-System, Bremsenergie-Rückgewinnung und Eco-Modus. Beim Fiat Talento ergeben sich Verbrauchswerte von nur 5,4 Liter/100 km und einem CO2-Ausstoß von lediglich 143 g/km. Zudem bringt er dich ein gutes Stückchen weiter, denn er hat im Vergleich zum VW T6 mit 80 Litern einen um 25 Liter größeren Tank.

Beim VW T6 gibt’s die sogenannte “BlueMotion Technologie”, diese beinhaltet Rollwiderstands-optimierte Reifen, ein Start/Stop-System, Bremsenergie-Rückgewinnung und eine Geschwindigkeitsregelanlage – kommt aber im Vergleich mit dem Fiat Talento auf Verbrauchswerte von bis zu 8,2 Liter/100 km und einem CO2-Ausstoß von 188 g/km.

Alles nach Maß – innen & außen

Testsieger: Bei den Maßen überzeugen beide.

Punkteverteilung: Fiat Talento ★★★★★, VW T6 ★★★★★

Mit ca. 4.904 mm hat der VW T6 deutliche Vorteile beim Rangieren. Der Fiat Talento ist hier mit ca. 4.999 mm etwas länger. Die Chance, durch etwas engere Gassen zu passen, erhöhen sich beim Fiat Talento dagegen um 14 mm mit einer Außenbreite von 2.283 mm gegenüber dem VW T6 mit 2.297 mm (beide inkl. Spiegel). Und ein weiterer großer Vorteil ist die Durchreiche zwischen Trennwand und modularem Beifahrersitz. Hier können beim Fiat Talento Gegenstände bis 3,75 Meter Länge im Frachtraum verstaut werden – obwohl die Gesamt-Laderaumlänge eigentlich “nur” 2.537 mm beträgt. 

Mit solch einer Option kann der VW T6 nicht aufwarten, ihm fehlt die Durchlademöglichkeit unter dem Beifahrersitz, deshalb besitzt er nur eine Ladelänge von max. 2.324 mm. Dafür kann der VW T6 mit einer breiteren Aufbautenpalette aufwarten. Diese reichen von 5,8 bis 9,3 m3 Ladevolumen und Nutzlasten von 757 kg bis 1.283 kg. Hier hat der Fiat Talento mit einem Laderaumvolumen von max. 5,2 m³ das Nachsehen – allerdings wildert der T6 in diesen Größen schon in den Gefilden des Fiat Ducato.

Maximaler Komfort und Sicherheit

Testsieger: Die Technik und Ausstattung überzeugt sowohl bei Fiat als auch bei VW. Bei Komfort und Sicherheit hat allerdings der Talento die Nase vorn.

Punkteverteilung: Fiat Talento ★★★★★, VW T6 ★★★★☆

Hier überzeugt der Fiat Talento sofort mit seiner serienmäßigen und klassenbesten Ladungssicherung: 8 (L1) bzw. 10 (L2) Verzurrösen sind am Laderaumboden und zehn weitere halbhoch in der Seitenwandverkleidung zu finden. Damit kannst du selbst sperrige Gegenstände ohne Probleme sichern.

Weitere Pluspunkte sammelt der Fiat Talento bei der modernen Fahrerkabine, die als mobiler Arbeitsplatz mit hoher Ergonomie konzipiert wurde. Der Fahrersitz lässt sich mittels Lordosenstütze, Armlehnen sowie höhen- und längsverstellbarer Lenksäule den Bedürfnissen optimal anpassen. Eine Vielzahl an Ablageflächen – weit mehr als beim VW T6 ist ein großer Vorteil, wenn man mit einigen Arbeitsgeräten unterwegs ist. Beim Fiat Talento überzeugt außerdem ein multifunktionaler Beifahrerdoppelsitz mit klappbarer Mittelsitzlehne inklusive aufstell- und herausnehmbarem Schreibbrett, gesicherter Laptopaufnahme, integriertem Staufach unter der Sitzfläche sowie einer Handy- oder Tablet-Halterung mit Lademöglichkeit im Armaturenbrett. Alles gut erreichbar und im optimalen Blickfeld für Fahrer und Beifahrer. 

Alle Infotainmentsysteme lassen sich einfach per Lenkradfernbedienung steuern und verfügen über USB- und AUX-Eingang im Armaturenbrett. Das Navigations-System lässt sich bequem über den 7-Zoll-Touchscreenmonitor bedienen und verfügt über eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und optional auch über Apple CarPlay bzw. Android Auto. Das Kartenmaterial lässt sich automatisch per Bluetooth-Media-Streaming und DAB+ via USB-Stick updaten.

Das “Keyless Entry System” bietet die Möglichkeit, das Fahrzeug über einen kompakten Sender aufzusperren oder zu verriegeln. Dieser kann in der Tasche bleiben, aktiviert die Innenbeleuchtung oder startet- bzw. stoppt den Motor. Das ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal im Segment! Der VW T6 bietet dagegen eine Reihe optionaler Assistenzsysteme wie z.B. Abstandsregeltempomat, City-Notbremsfunktion oder eine Müdigkeitserkennung. 

Vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten

Testsieger: VW kann mit der Auswahl an Optionen und Zubehör zwar mit Fiat mithalten, der Fiat Talento gewinnt hier allerdings mit den exklusiven branchenspezifischen Modellen.

Punkteverteilung: Fiat Talento ★★★★★, VW T6 ★★★★☆

Der Fiat Talento zeichnet sich durch seine Wandelbarkeit aus, es gibt eine große Auswahl an branchenspezifischen Auf- und Ausbau-Lösungen. Der Laderaum kann so deinen individuellen Branchen-Bedürfnissen angepasst werden. Viele Talento-Branchenmodelle sind mit kompletter Ausstattung als Einrechnungsfahrzeuge lieferbar. Zum Beispiel das Frischdienstfahrzeug, KEP-Fahrzeuge und der Werkstattwagen. Die Branchenmodelle Pharma- und Frischdienstumbau generieren einen Temperaturbereich von 0°C bis +25°C bei Außentemperaturen zwischen -20° C und +40° C. Auch dieser Ausbau ist ein Alleinstellungsmerkmal des Fiat Talento. Weitere Individualisierungsmöglichkeiten gibt es für das Innenraumdesign. Hierfür kann zwischen drei verschiedenen, exklusiven Designs gewählt werden – inklusive Aufwertung des Armaturenbrettes (Techno Silver und Living Brown). Bis zu 9 Außenlackierungen garantieren eine vielfältige Auswahl.  

Klare Fakten: Die Zahlen im Vergleich

Marke

FIAT

VW

Modell

Talento L1H1

T6 L1H1

Motor

2.0 EcoJet Turbo

2,0 TDI

Nennleistung

107 kW / 145 PS

110 kW / 150 PS

Abgasnorm

Euro 6d-temp

Euro 6d

Außenlänge

4.999 mm

4.904 mm

Radstand

3.098 mm

3.000 mm

Nutzlast (einschl. Fahrer)

1.097 kg

973 kg

Laderaumlänge

2.537 mm

2.324 mm

Laderaumbreite

1.662 mm

1.700 mm

Laderaumhöhe

1.387 mm

1.410 mm

Laderaumvolumen

5,2 m3

5,8 m3

Verbrauch kombiniert

5,4 Liter / 100 km

6,8 Liter / 100 km

CO2-Emissionswert kombiniert

143 g/km

188 g/km

Barpreis ohne MwSt. (Stand 04/2020)

28.070 €

28.550 €

Fazit

Es gibt viele gute Gründe für den Fiat Talento. Dazu zählen das bessere Preis-/Leistungsverhältnis, der geringere Kraftstoffverbrauch, sowie die umfangreichen Ausstattungs- sowie Individualisierungsmöglichkeiten.

Kategorie

Fiat Talento

VW T6

Motor

5 / 5

4 / 5

Verbrauch

5 / 5

3 / 5

Laderaum

5 / 5

5 / 5

Komfort & Sicherheit

5 / 5

4 / 5

Individualisierung

5 / 5

4 / 5

Ergebnis

25 / 25

20 / 25

Wir empfehlen dir in jedem Falle dir dein favorisiertes Fahrzeug live anzusehen und eine Probefahrt zu machen. Denn auch das Fahrgefühl trägt meist maßgeblich zu einer Kaufentscheidung bei. Komm‘ gerne an einem unserer Standorte in Hamburg vorbei und schau‘ dir den Fiat Talento aus nächster Nähe an. Wir beraten dich gerne bei deiner Entscheidung.

Zum Seitenanfang