Ratgeber: So holst du die maximale Reichweite aus deinem E-Transporter heraus

Elektrotransporter erobern den Markt und bieten zahlreiche Vorteile gegenüber Verbrennern. Dennoch schreckt die Reichweite der E-Fahrzeuge viele potenzielle Käufer ab. Aber keine Sorge, mit den richtigen Tipps holst auch du die maximale Reichweite aus deinem E-Transporter raus!

Reichweiten von E-Transportern

Das Spektrum der E-Transporter auf dem Markt wird immer größer. Die Modelle unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Leistung oder Ausstattung, sondern auch in ihrer Reichweite. Entscheidend für die Reichweite sind der Stromverbrauch und vor allem die im Fahrzeug verbauten Akkus.

Die auf dem Markt aktuelle Spanne an Reichweiten von Elektrotransportern erstreckt sich von 120 bis 360 Kilometer – ein deutlicher Unterschied und somit ein wichtiger Faktor, den es beim Kauf zu bedenken gibt.

Mit bis zu 360 Kilometern Reichweite ist der E-Ducato von Fiat eines der stärksten Fahrzeuge im Segment und schlägt seine Konkurrenten damit um Längen.

Maximale Reichweite durch richtiges Laden

Das richtige Laden deines Akkus sorgt nicht nur für eine maximale Reichweite, sondern auch für verkürzte Ladezeiten. Der Fiat E-Ducato kann beispielsweise in unter einer Stunde bis zu 80% aufgeladen werden.

Viele Fahrzeuge haben bereits eine Voreinstellung, die nach Erreichen einer Aufladung von 80% der Akku-Kapazität den Ladevorgang unterbricht.

Eine Ladung von 80% wird im Vergleich zu einer 100%-igen Ladung deutlich schneller erreicht, sprich die letzten 20% bis zur Vollladung brauchen vergleichsweise deutlich länger.

Zusammengefasst: Lade deinen Elektrotransporter lieber nur bis zu 80%, so sparst du wertvolle Zeit beim Laden und erreichst dennoch fast die maximale Reichweite. Lade den Akku lieber öfter, statt vollständig, wenn du Zeit sparen und eine hohe Reichweite haben möchtest.

Möchtest du deinen E-Transporter vollständig laden, weil du beispielsweise eine längere Strecke vor dir hast, solltest du das am besten über Nacht tun.

Du möchtest wissen, wo und wie du deinen Transporter am besten lädst? Wir haben alle Infos rund ums Laden deines Elektrotransporters für dich zusammengefasst.

Schone den Akku deines Transporters

Das A und O für eine maximale Reichweite ist die Funktionalität des Akkus. Dieser nutzt sich mit der Zeit ab und seine Leistung wird schwächer. Um dem vorzubeugen, gilt es ihn möglichst schonend zu laden, damit eine hohe Langlebigkeit erzielt werden kann.

Wichtig ist es dabei, ihn vor Kälte zu schützen. Parke dein Auto in der kalten Jahreszeit möglichst in der Garage und nicht draußen in der Kälte. Der Vorteil: In einer wärmeren Umgebung entlädt sich die Batterie auch beim Parken nicht so schnell.

Denn selbst, wenn du deinen Transporter nicht bewegst, entlädt sich der Akku und verliert an Ladung. Wie viele Kilometer das pro Tag sind, hängt dabei stark vom Fahrzeug und seiner Umgebung ab. Bei manchen Elektrofahrzeugen beträgt der Verlust bei Stillstand teilweise nur einen Kilometer pro Tag.

Sorge in jedem Fall dafür, dass der Akku sich niemals tiefenentlädt. Tiefenentladung, also die vollständige Entladung des Akkus kann der Batterie schaden und sollte nur auf Anweisung von Profis, zum Beispiel bei bestimmten Vorgängen in der Werkstatt, durchgeführt werden. Am besten für die Haltbarkeit des Akkus ist es, die Ladung nicht unter 20% der Kapazität fallen zu lassen.

Akku Upgrades

Die einfachste Möglichkeit die Reichweite zu maximieren, ist den leistungsstärksten verfügbaren Akku zu wählen. Der Anschaffungspreis für deinen Elektrotransporter ist dadurch zwar etwas höher, aber du sparst dir dafür Zeit für ansonsten häufiger anfallende Ladevorgänge. Und Zeit ist schließlich Geld.

Der richtige Fahrstil

Wie auch bei Verbrennern, kannst du die Reichweite deines E-Transporters vergrößern, indem du langsamer fährst und eine konstante Geschwindigkeit hältst, also viele Beschleunigungsvorgänge vermeidest. Diese fressen viel Strom, wodurch die Reichweite deines Transporters sinkt.

Durch den richtigen Fahrstil kannst du aber nicht nur Energie sparen sondern sogar gewinnen. Die sogenannte Rekuperation funktioniert bei Elektroautos, indem Bewegungsenergie in elektrische Energie umgewandelt wird. Das Fahrzeug fungiert dabei als Generator, der seinen eigenen Akku wieder auflädt. Die Energie wird in dem Moment gewonnen, in dem das Fahrzeug automatisch abbremst, nämlich dann, wenn du den Fuß vom Gas nimmst.

Akku-Ladung sparen

Zusätzlich zum Fahren verbrauchen auch alle anderen Vorgänge im Auto wertvolle Akkuladung. Indem du im Winter beispielsweise die Nutzung der Sitzheizung reduzierst, kannst du Strom sparen und stattdessen mehr Kilometer zurücklegen.

Die richtigen Reifen

Mittlerweile gibt es spezielle Reifen für E-Fahrzeuge auf dem Markt, bei denen der Rollwiderstand reduziert wird. Es gilt: je niedriger der Widerstand, desto weniger Strom wird verbraucht. Wir beraten dich gerne hinsichtlich der richtigen Reifen für deinen E-Transporter.

Du interessierst dich für den Fiat E-Ducato? Sprich uns gerne an.

Zum Seitenanfang